Wie kann ich einen Antrag stellen und wie läuft das Verfahren ab?

Um die Gesundheit aller zu schützen und um die COVID-19-Pandemie (Corona-Virus) einzudämmen, wurde der offene Kundenzugang zu den gemeinsamen Einrichtungen (Jobcentern) eingeschränkt.

Wenn Sie einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen möchten, können Sie diesen im Rahmen der COVID-19 Pandemie alternativ, ohne persönliche Vorsprache, unter Angabe Ihrer Telefonnummer und Ihrer persönlichen Daten telefonisch, schriftlich per Post oder per E-Mail, sowie online über www.jobcenter.digital bei Ihrem Jobcenter stellen. Ferner haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Antragsunterlagen in den Hausbriefkasten des Jobcenters einzuwerfen.

Ihre formlose Antragstellung wird an eine Serviceberaterin/einen Serviceberater weitergeleitet, der Sie in der Regel, innerhalb weniger Tage telefonisch zur Führung eines Erstgesprächs, kontaktiert. Im Rahmen dieses telefonischen Erstgesprächs werden von Ihrer Serviceberaterin/Ihrem Serviceberater zunächst alle weiteren notwendigen persönlichen Daten von Ihnen und den mit Ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft * lebenden Personen erfasst. Während des Erstgespräches werden zwei Themenschwerpunkte mit Ihnen besprochen. Zum einen die Arbeitsvermittlung und zum anderen Ihre Leistungsangelegenheit.

 

Anschließend erhalten Sie von Ihrer Serviceberaterin/Ihrem Serviceberater die besprochenen und notwendigen Antragsvordrucke postalisch nach Hause gesendet.

Die ausgefüllten Antragsunterlagen reichen Sie bitte über einen der oben genannten Kommunikationswege, zusammen mit den erforderlichen Nachweisen in Kopie wieder ein. Sofern alle relevanten Daten und Nachweise vollständig vorliegen, erfolgt zeitnah eine Bearbeitung Ihres Antrages.

* Bedarfsgemeinschaft: z. B.

  • Ehegatten, Lebenspartner
  • Kinder des Antragsstellers oder dessen Partnerin/Partners bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres im selben Haushalt

* Haushaltsgemeinschaft:

  • sonstige Verwandte und Verschwägerte z.B. Großeltern und Enkelkinder, Tanten und Onkel, Nichten und Neffen
  • nicht verwandte Personen, die im selben Haushalt leben
  • Pflegekinder und Pflegeeltern,
  • Geschwister, soweit sie ohne Eltern zusammenleben